Pressetexte

Kleines Fest im Großen Garten mit Masken, Mimen, Musikanten

Jeweils ab 19 Uhr erwartet die Gäste beim Kleinen Fest ein abwechslungsreiches Programm, eine bunte Mischung unterschiedlicher, kurzer Darbietungen. Masken, Mimen, Musikanten, Gaukler und Komödianten, Puppenspiel, Pantomime, Comedy, Musik, Tanz, Ballade, Clownerie und Akrobatik sind vertreten.

Auf 30 Bühnen, zwischen Hecken und Boskettgärten, an Brunnen und Fontänen sowie auf den Wegen der barocken Gartenanlage schaffen sie die einzigartige Atmosphäre, die das Kleine Fest berühmt gemacht hat.

Erstmals verbindet das Duo „Männergestalten“ witzig und gekonnt Comedy und Puppentheater, um Geschichten aus dem Leben zu erzählen. Die Familie von Bedlam Oz besteht aus vier metallisch glänzenden Röhren und überwindet mit der Magie ihres Spiels alle Sprachbarrieren. Während Fabien Kachev mit seiner Gesichtsakrobatik verblüfft, ist das Soul-Comedy-Programm von Marius Jung „teurer als ein Strick, aber billiger als Therapie“.

Eine laufende Nase im Garten verspricht ungewöhnliche Begegnungen, langbeinige Insekten und andere Wiesenbewohner erobern im Laufe des Abends den Großen Garten. Und wie immer erscheinen irgendwo und flüchtig märchenhafte Figuren. Traumverloren und schön huschen sie an den Gästen vorbei , um sie in eine Zauberwelt zu entführen.


Wiedersehen mit „alten Bekannten“

Die BesucherInnen können sich auch auf ein Wiedersehen mit einigen besonders beliebten KünstlerInnen früherer Kleiner Feste freuen.

Sie ist wieder da: Shirley Sunflower. Mit ungewöhnlichen Methoden sucht die schrille Australierin einen Mann. Auch die Sieger des Daidogei-Wettbewerbs 2002 im japanischen Shizuoka, das Duo Pop Eyed aus Australien, sind wieder dabei. Im letzten Jahr feierten sie mit ihrer Akrobatik-Show der Extraklasse beim Kleinen Fest ihre Deutschlandpremiere.

Das italienische Pantomine-Duo Parapiglia nimmt das Publikum mit auf eine poetisch-komödiantische Flugreise. Und drei ganz unterschiedliche Frauentypen in den besten Jahren, das Musik-Comedy-Trio Womedy gibt tiefe und „erotrashige“ Einblicke in durchschaubare Männer- und komplizierte Frauenseelen. „Arthur kommt vorbei“ hat wieder aus einem Fiat 500, Keulen, einem Einrad und Wortwitz eine hinreißende Nummer komponiert. Die Marionetten des Zirkus Gelinde zeigen im kuscheligen Zirkuszelt ihre Kunststücke. Faszinierende Bilder „malen“ die Goldmenschen La Metta mit ihrer Akrobatik. Lokalmatador Desimo kommt mit einem neuen Comedy-Programm.

Nicht streng historisch sind die napoleonischen Soldaten und die Kanone der Compagnie Roy Tukkers, Bekannte vom letzten Jahr. Ebenfalls nicht zu ersten Mal dabei ist das preisgekrönte Duo Naseweis, ein Paar wie Stan und Olli. Wortakrobatisch streitet, foppt und versöhnt sich das ungleiche Gespann.

Und auch Herr Schultze und Herr Schröder pausieren nicht - die umständlichen Gentlemen vom Wall Street Theatre liefern sich wieder ein Slapstick-Duell mit hintersinnigem Humor und britischem Akzent. Hinz und Kunz sind zwei Musiker, die nicht zusammen passen aber zusammen gehören. Ihre Musik-Comedy der Extraklasse ist beim Kleinen Fest seit Jahren Kult. Seit über zehn Jahren gehört Frans, der kleine Clown, der niemals spricht, dazu. Unterwegs mit seinem viel zu großen Koffer schleicht er wieder um die Hecken.

Abschied mit zauberhaftem Feuerwerk

Harald Böhlmann, der Mann mit dem Zylinder und Erfinder des Kleinen Festes, hat wieder ein Programm zusammengestellt, bei dem die Gäste die Qual der Wahl haben werden. Nach rund vier Stunden bilden traditionsgemäß das Defilee aller KünstlerInnen und das Feuerwerk den krönenden Abschluss. Zu später Stunde verabschiedet sich der grüne „Festsaal“, der Große Garten, mit Illuminationen und Wasserspielen zu Barockmusik. Auch die Grotte von Niki de Saint Phalle wird von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr geöffnet sein.

Die 34.300 Vorverkaufskarten für das „Kleine Fest im Großen Garten“ sind bereits ausverkauft. Aber an jedem Abend gibt es noch eine Chance dabei zu sein: Je 200 Eintrittskarten werden an der Abendkasse verkauft, pro Person maximal zwei Karten. . Das Ticket kostet 23 Euro, ermäßigt 14 Euro. „Knirpse“ bis 111 Zentimeter Größe haben freien Eintritt. Die Abendkasse öffnet um 18 Uhr. Einlass ist ab 18.15 Uhr. Das Programm beginnt um 19 Uhr. Pro Abend werden nicht mehr als 2.650 Gäste eingelassen.

Das Plakat für das 19. Kleine Fest hat wieder der polnische Plakatkünstler Jerzy Joachimiak gestaltet, es kostet vier Euro. Ein weiteres Plakat von Hassan Mahramzadeh mit den schönsten Fotos aus den letzten drei Jahren kostet sechs Euro. Erstmals sind ein Video für zehn Euro und eine DVD für zwölf Euro erhältlich.

Das Kleine Fest im Großen Garten findet im Rahmen der Festwochen Herrenhausen (18. Juni .bis 5. September 2004) statt. Veranstalter ist das Kulturdezernat der Landeshauptstadt Hannover.


Grundlage: Presse-Mitteilung Stadt Hannover


Der Sommer lässt grüßen - Kartenvorverkauf für das 'Kleine Fest im Großen Garten' beginnt

Das "Kleine Fest im Großen Garten" wirft seine Schatten voraus. Am 15. März startet der Kartenvorverkauf für Deutschlands erfolgreichstes Kleinkunstfestival, das in diesem Sommer zum 19. Mal den Großen Garten in Herrenhausen verzaubern wird. Obwohl die Premiere erst am 8. Juli 2004 über die Bühne geht, wird der schriftliche Vorverkauf auf Grund der großen Nachfrage bereits im Frühjahr durchgeführt.

Zwischen dem 8. und 25. Juli 2004 werden die Königlichen Gärten in Herrenhausen zum Mekka der Kleinkunst. An vierzehn stimmungsvollen Abenden wartet auf die Gäste ein abwechslungsreiches Programm mit Kleinkunst, Musik, Pantomime, Comedy, Artistik, Tanz und Theater. Weit über 100 Künstler aus 12 Nationen sind auf rund 30 Bühnen zu sehen, sodass bei den kurzen Darbietungen für jeden Geschmack etwas dabei ist. Und nach dem Defilée der Künstler beschließt ein eigens choreographiertes Feuerwerk das "Kleine Fest im Großen Garten".
Wie jedes Jahr häufen sich bereits zu Jahresbeginn die Anfragen nach Karten für die regelmäßig ausverkauften Veranstaltungen. Der schriftliche Vorverkauf beginnt am Montag, den 15. März 2004; Einsendeschluss ist der 8. April 2004 (Posteingang).

Für jedes Kleine Fest gibt es 2 650 Karten, davon werden jeweils 200 Karten für die Abendkasse zurückgehalten; alle anderen Karten gehen in den Vorverkauf. Pro Bestellung werden maximal 6 Karten abgegeben.

Das seit Jahren erfolgreiche System des schriftlichen Kartenvorverkaufs funktioniert folgendermaßen: Alle bis zum Einsendeschluss eingehenden Bestellungen werden gleichrangig behandelt, also unabhängig vom genauen Eingangsdatum. Liegen mehr Bestellungen vor, als Karten vorhanden sind, wird ausgelost. Alle Besteller werden bis Ende Mai 2004 benachrichtigt.

Kartenbestellungen können nur schriftlich an "Kleines Fest im Großen Garten", Postfach 3606, 30036 Hannover gerichtet werden oder per Internet erfolgen; die Kartenbestellung ist verbindlich, d.h. bestellte Karten müssen abgenommen werden.

Informationsblätter mit den Einzelheiten des Verfahrens und Bestellformulare gibt es in Hannover im Künstlerhaus, beim Hannover Tourismus Service (Ernst-August-Platz 2), im Rathaus, in den Museen, den Bürgerämtern, den Stadtbibliotheken, der VHS sowie den städtischen Freizeitheimen. Hat der Besteller eine Bestätigung erhalten, liegen die Karten bis zum 19. Juni 2004 an der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, 30159 Hannover zur Abholung bereit. Gegen eine Gebühr werden die Karten auch zugeschickt.

Der Preis für die Eintrittskarte beträgt 23 Euro ermäßigt 14 Euro. "Knirpse" bis 111 cm haben freien Eintritt. Veranstalter des "Kleinen Festes im Großen Garten" ist das Kulturdezernat der Landeshauptstadt Hannover. Die Einzelheiten des Programms werden Anfang Juli vorgestellt.


Grundlage: Presse-Server Hannover



(c) bei den jeweiligen Verlagen bzw. Autoren


© www.Kleines-Fest.de - Andreas Küster / Dennis Menzel
Inoffizielle Homepage für "Kleines Fest im Grossen Garten" Hannover/Herrenhausen,
"Kleines Fest im Grossen Park" Ludwigslust/Clemenswerth/Oranienbaum, "Kleines Fest im Grossen KurPark" Bad Pyrmont